Nach einem heißen Tag mit einer Maximaltemperatur von32,4°C braute sich in der schwül-warmen Luft eine gefährliche Situaiton zusammen.

Ein massive Gewitterfront zog gut sichtbar und sehr langsam heran, doch dann ging es blitzschnell:

  • um 21:25 noch absolute Windstille
  • um 21:45 ein abrupter Anstieg auf 74 km/h (gemessen in einer relativ geschützten Lage)
  • zeitgleich setzte um 21:45 Regen ein, der aber im Vergleich zum Sturm relativ mäßig war, so dass bis Mitternacht letztlich nur 5,4 l/m² zusammenkamen

Allerdings setzte sich dieses Toben nach Mitternacht, also am 1.7. noch fort und erst um 3 Uhr trat eine gewisse Mäßigung, aber noch lange keine Ruhe ein.

Müßig zu erwähnen, dass sich das Wegziehen der Gewitterfront über mehrere Stunden hinzog.

 

Sturmböen

   
© ALLROUNDER