Nach einem recht heißen Tag (Temperaturmaximum 27.6 °C) braute sich über Donauwörth in den Abendstunden ein Unwetter zusammen.

Nach nur mäßgem Wind den ganzen Tag über setzten um 18 Uhr urplötzlich Böen mit 42 km/h ein , die sich bis auf 53 km/h aufschaukelten.

Obwohl diese massive Böentätigkeit bereits um 18:30 wieder abklang, reichte es aus, um in nur 30 Minuten im Landkreis erhebliche Schäden zu verursachen. Betroffen waren sowohl Gebäude als auch Wald und Felder, zumal in den nördlichen und östlichen Landkreisteilen auch noch Hagel einsetzte.

Im Stadtgebiet von Donauwölrth selbst hielten sich die Schäden dennoch im Rahmen.

   
© ALLROUNDER