Sommerbilanz (Juni/Juli/August)

  • mit 270 l/m² war der Niederschlag höher als üblich (normal 248 l/m²). Schuld daran waren die überaus niederschlagsreichen Monate Juni und August. Die Zahl der Niederschlagstage lag daher mit 47 ebenfalls über dem Schnitt (normal 41)

  • die Durchschnittstemperatur der Sommermonate lag mit 19,9 °C erheblich über dem Schnitt, vor allem auf Grund des sehr heißen Juni (zum Vergleich: normal 18,5 °C, kältester Sommer 17,3 °C, wärmster Sommer 21,6 °C)

  • 84 „warme Tage“ (normal 75), 56 Sommertage (normal 40), 18 heiße Tage (normal 9), 733 Sonnenstunden (normal 656 Stunden) - ein ganz erhebliches Plus

  • 6 stürmische Tage (normal 8)

  • 18 Gewitter (normal 12)

Fazit:

Es war, vor allem auf Grund des sehr warmen Juni, ein überaus warmer Sommer, auch wenn er nicht an die Jahre 2003, 2006, 2015 und 2018 heranreichte. Er gehörte auf Grund einiger Starkregenfälle zu den etwas niederschlagsreicheren Sommern. Die Sonnenstundenzahl war erkennbar höher als üblich.

   
© ALLROUNDER