Unwetter


Das Orkantief Emma zeigte auch in unserem Raum Wirkung:

Daten des 1. März 2008

  • Windgeschwindigkeit von 71 km/h in windgeschützter Lage
  • eine Regenmenge von 21,2 l/m², die zum Teil als Schnee niederging


Um 9:40 erreichte eine Gewitter- und Kaltfront unseren Raum. Die Temperaturen sanken rapide:

  • 9:40 ein Wert von 8,9°C
  • 9:45 ein Wert von 6,9°C
  • 9:50 ein Wert von 3,3°C
  • 9:55 ein Wert von 1,4°C
  • 10:00 ein Wert von 0,9°C

Dies entspricht also einem Temperaturabfall von 8K

Starker Sturm mit Stromausfall

Am 12. Februar 2005 sank der Luftdruck innerhalb eines Tages von 1017 hPa auf 998 hPa, was auch in unserem Raum heftige Sturmböen bewirkte. Dies führte in Donauwörth sogar zu einem 30-minütigen Stromausfall und ergiebigen Regengüssen von ca. 10 l/m²

Wie einem Artikel der heutigen Tageszeitung zu entnehmen war, war der Sturm nicht die Ursache für den Stromausfall, es handelte sich um einen "normalen" technischen Defekt in einer Trafostation.


Ein Unwetter, das am 12. 8. 2004 etwa um 19:30 nach schnellem Luftdruckabfall hereinbrach, beendete die erste und bisher einzige Hitzewelle des Jahres 2004 mit einem Temperatursturz um 15 °C. Größere Schäden wurden in unserem Raum trotz eines heftigen Sturms nicht verursacht.

   
© ALLROUNDER